Wir Aktiv Christlich Empfehlung Links
Home Aktiv International Forum 2011

Aktiv


Jahresprogramm Aktueller Anlass Wochenende International Berichte Bilder Archiv

Forum 2017 Forum 2015 Forum 2014 Forum 2013 in der Schweiz Forum 2012 Buch zensiert 2012 Osteuropa-Treffen 2011 Brief an den Papst 2011 Forum 2011



Forum 2011



European Forum of Lesbian, Gay, Bisexual and Transgender Groups

Bericht von der 29. DV, 4.-8. Mai 2011 in Berlin



Es waren wiederum vier reiche Tage, mehr als ein paar Eindrücke herauszupflücken ist unmöglich. Im folgenden ein paar wichtige Themen:

Osteuropa:
Die jahrelange Vernetzungsarbeit trägt Früchte, wiederum konnten vier neue Gruppen aus Osteuropa und Zentralasien aufgenommen werden (nebst drei Gruppen aus Westeuropa). Der Mut und die Kreativität der osteuropäischen Delegierten beeindruckt mich immer wieder. Die Kirchen in Osteuropa sind, generell gesprochen, extrem homophob und stehen zum Teil auch gewaltbereiten Kreisen nahe. Gesamtgesellschaftlich bringt es zurzeit mehr, sexuelle Orientierung als Frage der Menschenrechte zu thematisieren als in Form von Glaubensthemen. Gleichzeitig brauchen christliche Lesben, Schwule und Trans Möglichkeiten, ihre eigenen Glaubensüberzeugungen formulieren und auch vertreten zu können. Es gibt kaum entsprechende Literatur in Russisch und anderen osteuropäischen Sprachen. Das Forum unterstützt daher mehrere Projekte. (1) Regelmässige Treffen der osteuropäischen Gruppen untereinander. (2) Die Übersetzung des Buches mit Porträts christlicher Lesben ins Russische. (3) Die gezielte Schulung von MultiplikatorInnen. Ein erstes Pilotprojekt wurde von einigen Jahren abgeschlossen und trägt auch Früchte. Die Unterlagen wurden überarbeitet, zusammengestellt und stehen zur Verfügung. Nun ist geplant, in Russland eine „Sommerschule“ durchzuführen und weitere Leute auszubilden.

Präsenz gegen aussen:

Ökumenischer Rat der Kirchen
Vom 17.-25. Mai 2011 findet in Jamaica die Internationale ökumenische Friedenskonvokation statt als Rückblick auf die ökumenische Dekade zur Überwindung von Gewalt und um darüber nachzudenken, wie es weitergehen soll.
Vier Personen vom Forum, Kerstin aus Deutschland, Matti aus Lettland, Mihaela aus Moldawien und Randi aus Norwegen werden dort sein. Sie gestalten einen Workshop (den einzigen zur Fragen der sexuellen Orientierung) und werden generell präsent sein. Auf die Vier wartet harte Arbeit und sie werden sich auch Anfeindungen stellen müssen. Wer kann, sei doch bitte mit Gedanken und Gebeten bei ihnen.

IDAHO
Am internationalen Tag gegen Homophobie und Transphobie finden in diversen Städten Europas Vigilien für die Opfer von Homophobie und Transphobie statt. Diese Initiative einer norditalienischen Gruppe konnte dank dem Forum europaweit angestossen und koordiniert werden.

Europride Rom:
Das Forum wird an der Europride mit diversen Aktionen und Angeboten präsent sein.

Materialien, um das Forum nach aussen vorzustellen:
Die Webseite wurde dank der neuen Webmasterin überarbeitet und aktualisiert.
Eine DVD, die das Forum vorstellt wurde erarbeitet.
Transparente (siehe auch Foto) entstanden.

Südeuropa
In Südeuropa ist das Forum unterrepräsentiert, was bei der gegenwärtigen konservativen Strömung in den dortigen Kirchen durchaus Grund zur Sorge ist. Forum-Gruppen gibt es in Spanien, Malta und Italien, ausserdem in Frankreich, dessen Süden hier auch miteinzubeziehen ist. Griechenland, Zypern, Portugal und Bulgarien sind nicht vertreten, Serbien und Bosnien wurden bisher eher zu Osteuropa gerechnet. Ausserdem bestehen die französischen und italienischen Gruppen fast ausschliesslich aus Männern, was unter anderem in Vorfeld der Pride in Rom zu Problemen geführt hat. Das Forum will in den kommenden Jahren da genauer hinschauen.

Gemeinsam feiern
Das gemeinsame Feiern von Gottesdiensten ist immer ein wichtiger Bestandteil der Tagungen, gerade auch das gemeinsame Abendmahl, über alle Konfessionsgrenzen hinweg.
Diesmal wurde eine unserer Morgenandachten sogar per internem Netz in das ganze Zentrum übertragen, das nebst den Tagungsräumen heilpädagogische Schulen, Pflegeheime und andere diakonische Einrichtungen umfasst, dazu eine Gemeinschaft von Diakonen und Diakonissen.

Einander Kennenlernen
Diesmal war an der eigentlichen Konferenz etwas wenig Zeit zum informellen Gespräch, dennoch stellten wir uns einander vor und erhielten auch einen Eindruck von der Vielfalt, die da präsent war. Auf dem Foto die Schweizerisch-Estnisch-Finnische Pinwand, auf dem Tisch davor hat es noch Flyer und Käse, die Schokolade war schon weg, bevor die Vorstellung eigentlich begann.

Personelles
Als neuer Co-Präsident wurde Michael aus Deutschland gewählt, er löst Enric aus Spanien ab. Der Rest des Vorstands bleibt: Diane (Malta/Niederlande) Co-Präsidentin, Susan (Grossbritannien) Sekretärin, Brian (Grossbritannien) Kassier, Mihaela (Moldawien) Beauftragte Osteuropa, Gard (Norwegen) Fundraising. Dazu Roy (Grossbritannien) als Revisor.


International