Wir Aktiv Christlich Empfehlung Links
Home Aktiv International Forum 2012

Aktiv


Jahresprogramm Aktueller Anlass Wochenende International Berichte Bilder Archiv

Forum 2017 Forum 2015 Forum 2014 Forum 2013 in der Schweiz Forum 2012 Buch zensiert 2012 Osteuropa-Treffen 2011 Brief an den Papst 2011 Forum 2011



Forum 2012





European Forum of Lesbian, Gay, Bisexual and Transgender Christian Groups


Tagung 16. - 20. Mai 2012, Amsterdam



„Lead us beyond acceptance!“ lautete das Tagungsmotto. Dahinter steht eine Diskussion aus den Niederlanden, dass nämlich Akzeptanz im Sinne von duldender Toleranz bei weitem nicht genug ist. Die HolländerInnen zeigten uns während der Tagung, was Sie damit meinen. Aber beginnen wir von vorn:

Zum ersten Mal seit 2002 in Basel war die Schweiz wieder mit einer grösseren Delegation vertreten: Zwei Frauen und ein Mann von Zwischenraum, eine Frau von der LSBK und zwei Frauen von CooL. Der Vertreter von Adamim, der ebenfalls kommen wollte, musste aus terminlichen Gründen verzichten.




Die Vorkonferenzen

Die Vorkonferenzen sind immer eine Gelegenheit, sich in einem übersichtlicheren Rahmen kennenzulernen und auszutauschen, und, wo nötig, auch Lobbyarbeit für geschlechtsspezifische Anliegen zu betreiben.

Die Frauen-Vorkonferenz hat schon eine lange Tradition, die mehr als 40 Teilnehmerinnen schätzten das Wiedersehen von bekannten Gesichtern und die Gelegenheit, neue Frauen kennenzulernen. Auch die Männer-Vorkonferenz war gut besucht, deren Idee, schon die Vorkonferenzen-Gruppen teilweise in Workshops aufzuteilen,ist sicher eine gute Anregung für die Zukunft. Ein noch zartes Pflänzchen war dagegen die Transgender-Vorkonferenz, die zum ersten Mal stattfand. Es wurde wieder einmal deutlich, dass Offenheit und Inklusivität nicht von selbst entstehen, sondern erarbeitet werden müssen.



Die Eröffnungsfeier


Die Eröffnungsfeier wurde mit Liedern und Grussworten von Vertreterinnen von Kirchen und Politik gestaltet, sowie einer eindrücklichen Pantomime zum Tagungsthema. Anschliessend fand ein Markt statt, bei der alle Gruppen und Länder sich vorstellen konnten – eine gute Gelegenheit, miteinander ins Gespräch zu kommen.



Die Andachten und Gottesdienste


Ein Höhepunkt waren die Andachten und Gottesdienste, die unglaublich sorgfältig gestaltet waren. Jede Morgenandacht folgte der gleichen Struktur, und auch während den Gottesdiensten gab es immer wieder vertraute Elemente.

Eindrücklich der öffentliche Abendmahls-Gottesdienst am Samstagabend in der Amsterdamer Innenstadt, in dem die Vielfalt unter uns sicht-, hör- und greifbar wurde und in dem gleichzeitig der rote Faden nie verlorenging. Im Rahmen des Abschlussgottesdienstes am Sonntag wurde ein Männerpaar aus Kirgisien gesegnet.



Die Delegiertenversammlung



Die Delegiertenversammlung verlief eher chaotisch. Der Vorstand hat aber während des vergangenen Jahres sehr intensiv und konstruktiv gearbeitet, und sich für die nahe Zukunft klare Ziele gesetzt. Anstelle des zurücktretenden Gard Sandaker-Nielsen (Norwegen) wurde Lennie Hammarstedt (Schweden) neu in den Vorstand gewählt, mit dem Arbeitsschwerpunkt Menschenrechte.

IDAHOT

Am Internationalen Tag gegen Homophobie und Transphobie, dem 17. Mai 2011, unterzeichneten verschiedene niederländische Kirchen eine Erklärung. Sie verpflichteten sich, Ausgrenzung auf Grund der sexuellen Orientierung und der Geschlechtsidentität zu bekämpfen. . Ein Jahr später wollten die christlichen Homosexuellengruppen wissen, was diese Erklärung bewirkt hat. Eine Podiumsdiskussion mit VertreterInnen der unterzeichnenden Kirchen machte deutlich, wie viel Arbeit für die Umsetzung notwendig ist.



Jubiläumsfeier und Ordensverleihung

Während der Jubiläumsfeier zum dreissigjährigen Bestehen des Forums gab es eine grosse Überraschung: Gea Zylstra wurde für ihren Einsatz für die Rechte von Lesben, Schwulen, Bi- und Transsexuellen in Politik, Kirche und Gesellschaft geehrt. Im Auftrag ihrer Majestät Königin Beatrix wurde sie zur Ritterin des Ordens von Oranien-Nassau ernannt.



Tanz und Blumen am Homomonument


Eine Schifffahrt durch die Grachten brachte uns am Samstagnachmittag zum Homomonument, einem riesigen Dreieck aus rosa Granit, das allen homosexuellen Menschen gewidmet ist, die aufgrund ihrer sexuellen Orientierung unterdrückt oder ermordet wurden und werden sowie jenen, die aktiv gegen Hass und Unterdrückung und für Freiheit und Gleichberechtigung eintreten. Nach einer Tanzdarbietung legten die Co-PräsidentInnen Diane und Michael im Namen des Forums einen Kranz nieder.





Fotos:

1. Das Logo der Konferenz, ein Gemälde, welches das internationale Symbol des Regenbogens mit dem Pink des Rosa Winkels in einer typisch holländischen Tulpe verbindet
2. Die Lichter repräsentieren die Herkunftsorte der Frauen an der Vorkonferenz.
3. Die Elheto-Kirche, eingerichtet für die Eröffnung
4. Der Mittelpunkt der ersten Morgenandacht, die Lichter stehen für die Gebetsanliegen.
5. Der Kranz am Homomonument. Der Text auf der Schleife lautet: Lead us beyond acceptance! European Forum of LGBT Christian Groups